GLOCAL NEWS

Neues #LibraryOfStories Projekt!

IMG_4664-web IMG_4675-web

Sie haben Interesse, einen Kurzfilm zu produzieren, Kamera- und Tontechnik kennen zu lernen und sich mit einer professionellen Schneidesoftware vertraut zu machen?

Sie lieben es, Menschen aus verschiedensten Kulturen und Ländern kennenzulernen und gemeinsam ein Thema zu erarbeiten? Es gibt eine Geschichte, die Sie erzählen wollen, über Ihr Leben in Berlin?

Wir freuen uns, 14 Berlinerinnen und Berliner verschiedenster Herkunftsländer (mit und ohne Fluchterfahrung) einzuladen, Teil des diesjährigen #LibraryOfStories2017 Filmworkshops zu werden.

Rund um das Thema “Mein Leben in Berlin” produzieren alle TeilnehmerInnen ihren eigenen 2-minütigen Kurzfilm. Die Filme werden beständiger Teil der ZLB-Kollektion auf der Online-Plattform “Berliner Großstadtgeschichten”. Abschließend wird das Projekt mit einer feierlichen Filmvorführung vor öffentlichem Publikum in der Berliner Stadtbibliothek zelebriert.

Mehr Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.


Abschlussveranstaltung „Flüchtlinge – damals und heute“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wie geht es Binnenflüchtlingen in der Ukraine heute? Wie steht es um die Integration Geflüchteter in Deutschland und Polen? Was geschah in Wolhynien? Wie haben Flüchtlinge aus Mittel- und Osteuropa 1945 die Ankunft in Deutschland erlebt? KRIEG ich endlich mal FRIEDEN?

21 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, Polen und der Ukraine widmen sich filmisch dem Thema „Flüchtlinge – damals und heute“ und nehmen historische wie gegenwärtige Formen von Flucht und Vertreibung in den Blick. Die in allen drei Ländern entstandenen sechs Kurzfilme werden erstmalig in Berlin gezeigt. Im Anschluss an die Aufführung der Filme findet eine Podiumsdiskussion mit der Integrationsbeauftragten des Landes Brandenburg, Frau Dr. Doris Lemmermeier, sowie Protagonistinnen und Protagonisten statt.

27. Oktober 2017 | 20:00 Uhr
Kino „Central“ in Berlin-Mitte
Rosenthaler Str. 39 | S Hackesche Höfe | U Weinmeister Str.
Um Anmeldung wird gebeten: zum Anmeldeformular.

Das Projekt wird mit Mitteln des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland gefördert und im Rahmen des Deutsch-Ukrainischen Sprachenjahres 2017/18 durchgeführt. Kooperationspartner sind das Goethe-Institut und das Deutsche Youth For Understanding Komitee. Die Workshopleitung hat Glocal Films (London). An dem Projekt nehmen vierzehn Schülerinnen und Schüler aus polnischen und ukrainischen PASCH-Schulen (Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“) und sieben Schülerinnen und Schüler aus deutschen Schulen teil.

Mehr Informationen gibt es auf der Goethe-Institut Ukraine Seite.
#CivilCocietyCooperation


Future For Feminism

Future For Feminism from GLOCAL FILMS on Vimeo.

As part of the ‘National Citizen Service’ in the UK, facilitated by ‘The Challenge’ we delivered various 3-day film workshops to young people this summer.

In East London, an all-girls team decided to make a film about feminism, which we think breaks stereotypes. The film is based on their own scrip, filmmaking and editing skills.


EinBlick Vietnam

EinBlick – Making Off – Vietnam from GLOCAL FILMS on Vimeo.

Unsere neue EinBlick Austauschrunde zwischen Vietnam, Kirgisistan und Island hat mit dem ersten Workshop in Hanoi begonnen. An 2 Wochenenden haben 21 PASCH-SchülerInnen im Goethe-Institut in Hanoi zwei Filme gedreht, die sehr unterschiedliche Seiten von Hanoi zeigen. Ein Team hat sich auf die extreme Luftverschmutzung der Stadt konzentriert, während das andere Team in ihrem Film das Alte und das Neue der Stadt zeigen wollten.
Bei der abschliessenden Filmvorführung im Goethe-Institut wurden die Filme gefeiert und die ersten Grüße in die Partnerländer Kirgisistan und Island geschickt.


EinBlick Reloaded

Nach einer längeren Pause findet im Projekt EinBlick eine neue Videoaustauschrunde statt. PASCH-Schülerinnen und -Schüler aus Vietnam tauschen sich mit gleichaltrigen Jugendlichen in Kirgisistan und Island aus.

Im Rahmen von EinBlick haben sich bisher Schülergruppen in vierzehn Ländern auf fünf Kontinenten mithilfe des Mediums Film ausgetauscht.

So funktioniert EinBlick:

In einwöchigen Workshops lernen die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Filme zu produzieren. So entstehen in jedem Land zwei Kurzfilme, die von der Themenfindung, übers Filmen, bis hin zum Schnitt ganz auf den Ideen und Entscheidungen der Schülerinnen und Schüler basieren.

Die Filme werden dann in trilateralen/kontinentalen Kleingruppen ausgetauscht. Ein Blog und eine Facebook Seite dokumentieren das Projekt. Die Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer lernen sich durch ihre Filme kennen und haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich über das Gesehene auszutauschen, zu diskutieren, sich gegenseitig Fragen zu stellen, voneinander zu lernen und Vorurteile zu hinterfragen.

Über das Entdecken von alltäglichen Gemeinsamkeiten und Unterschieden treten die Schülerinnen und Schüler in direkten Dialog, der auch in einem Endfilm wiedergespiegelt wird.



What is “good ecological status” and why does it matter?

What does “good ecological status” mean for our waters and why is it a goal that is important to reach?
Combining animation and experiential shots of nature, this short film gives a clear and succinct answer by emphasising the essential value of a healthy aquatic ecosystem for all life on the planet.

The film was realised through the EU MARS Project in close collaboration with the scientists Dr. Christian Feld and Dr. Sebastian Birk from the university of Duisburg-Essen. It was financed by the EU under the 7th framework programme.

Published in English, German and Hebrew, the film is screened internationally at various symposiums on the topic of water protection. It serves as a teaching tool within academia and is geared to reach the general public in promoting good ecological status through numerous online platforms.

The good ecological status of rivers and lakes from GLOCAL FILMS on Vimeo.

Was bedeutet ein “guter ökologischer Zustand” unserer Gewässer und warum ist es für uns alle wichtig ihn zu erreichen?
In einer Montage von Animationen und erlebnisreichen Naturaufnahmen, gibt dieser Kurzfilm eine klare Antwort und betont den essentiellen Wert eines gesunden aquatischen Ökosystems für uns als Mensch und die Natur.

In enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern Dr. Christian Feld und Dr. Sebastian Birk der Universität Duisburg-Essen, entstand der Film im Rahmen des EU MARS Projektes und wurde von der Europäischen Union finanziert.

Der Film ist in englischer, deutscher und hebräischer Version veröffentlicht und wird auf internationalen Symposien zum Thema Gewässerschutz gezeigt. Er dient zu Lehrzwecken und wird vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt in der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt.

1 2

4 3


Buchbeitrag in „Vielfalt und Diversität in Film und Fernsehen“

Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass ein Artikel von uns über unser Videoaustauschprojekt EinBlick im Band „Vielfalt und Diversität in Film und Fernsehen“, herausgegeben von Ricart Brede/ Helmes von der Europa-Universität Flensburg im Waxmann Verlag erschienen ist.

We are happy and proud to announce that an article of ours about our video exchange project ‘EinBlick’ was published in a book on diversity in film and tv, edited by Ricart Brede/ Helmes from Europa-University Flensburg.

3019gross


Creating a bilingual animation @ the Goethe-Institut #TelAviv #pasch workshop.

IMG_5499


Flüchtlinge – damals und heute: Die Filme aus Polen

Die Hoffnung ist größer als die Angst from GLOCAL FILMS on Vimeo.

Entwurzelt from GLOCAL FILMS on Vimeo.


“Flüchtlinge – damals und heute” in Polen

IMG_9555

Die Wiedersehensfreude war groß beim zweiten Workshop unsere Reihe “Flüchtlinge – damals und heute” im schönen Lublin in Polen. Nach dem ersten Kennenlernen in der Ukraine ist die trilaterale Gruppe nun schon zu einem engen, kreativen Team zusammen gewachsen.

Die jungen FilmemacherInnen experimentierten dieses Mal mit ihren visuellen Aufnahmen und sind sehr angetan von ihrem neuen künstlerischen Ansatz, der sich nicht nur auf die Bilder beschränkt.

Neben Passanten auf der Straße wurde Prof. Dr. Ruth Leiserowitz, Stellvertretende Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Warschau, Ewa Kozdraj von der Flüchtlingshilfsorganisation Dla Ziemi sowie Anna Dabrowski von Menschenrechtsorganisation Homo Faber interviewt.

Dabei sind wieder zwei Filme entstanden, die sich jeweils mit einem historischen und kontemporären Thema beschäftigen. Der historische Film “Entwurzelt” lenkt seine Aufmerksamkeit auf die Umsiedlungen in den 40er Jahren, mit speziellem Augenmerk auf die Aktion Weichsel, einer Zwangsumsiedlung ethnischer Ukrainer, Bojken sowie Lemken aus dem Südosten der Volksrepublik Polen in den Norden und Westen des Staatsterritoriums (den sogenannten wiedergewonnenen Gebieten).

Mit “Die Hoffnung ist grösser als die Angst” ist den Jugendlichen ein komplexes multivokales Werk über die derzeitige polnische Flüchtlingspolitik gelungen. Wie auch im historischen Film, spielt hier die unterschiedliche Sichtweise der 3 Länder auf das Thema eine große Rolle. Philosophisch hört man dann die Einigkeit der jungen Stimmen in ihrer Analyse von Ausgrenzung und Integration.

Veranstalter + Kooperationspartner: Goethe-Institut Kiew, Goethe-Institut Warschau, YFU Deutschland. Gefördert mit Mitteln des Auswärtigen Amtes und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit. #civilsocietycooperation

Ein Bericht der Jugendlichen ist auf: Standpunkt Online.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA IMG_5448


Flüchtlinge – damals und heute: Die Filme aus der Ukraine

Wolhynien – Auf der Suche nach der Wahrheit from GLOCAL FILMS on Vimeo.

KRIEG ich endlich mal FRIEDEN? from GLOCAL FILMS on Vimeo.


Flüchtlinge – damals und heute

IMG_5294-© Glocal Films

Was bringt einen Menschen dazu, seine Heimat zu verlassen? Wie wird die Fluchterfahrung erlebt? Wie das Ankommen? Wodurch unterscheiden sich Migrationsbewegungen in der Vergangenheit von Flucht und Vertreibung heutzutage?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich eine Gruppe von 21 Schülerinnen und Schülern aus der Ukraine, Polen und Deutschland. In jedem der drei Länder trifft sich die Gruppe um innerhalb von einwöchigen Workshops jeweils einen historischen und einen kontemporären Film zum Thema Flucht zu drehen.

Ziel des Projektes ist, dass sich SchülerInnen anhand des Mediums Film mit Menschenrechtsthemen wie Diskriminierungs- und Benachteiligungsverboten am Beispiel der historischen und aktuellen Thematik der Flüchtlingsbewegungen auseinandersetzen. Die TeilnehmerInnen ergründen Mechanismen der Ausgrenzung, die sie in Gesprächen mit Experten und Zeitzeugen aus den drei Ländern und Flüchtlingen exemplifizieren.

Das Projekt das von Glocal Films initiert wurde, wird vom Goethe-Institut in Kooperation mit dem Deutschen Youth For Understanding Komitee e.V. organisiert und durchgeführt. Es wird aus Mitteln des Auswärtigen Amts zum Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland gefördert.

Der erste Workshop in Riwne (Ukraine) fand mit Unterstützung von Georg Genoux vom Theatre of Displaced People aus Kiew statt.

Mit “KRIEG ich endlich FRIEDEN?” haben die SchülerInnen einen ergreifenden Film über die Fluchterfahrung junger Menschen aus der Ostukraine gemacht. Sie fanden aus erster Hand heraus wie es ist einen Krieg zu erleben, was Flucht mit einem Menschen macht und was helfen kann den Verlust, den Schmerz und die Angst zu verarbeiten.

Im historischen Film wurde das Massaker von Wolhynien (1943) beleuchtet, indem 40.000 -100.000 Polen von ukrainischen Nationalisten ermordet wurden und fast 500.000 Menschen flüchteten.

Im Filmprozess entdeckten die SchülerInnen ganz unterschiedliche Interpretationen und Representationen des Geschehenen in der Ukraine, Polen und Deutschland. Dies führte sie zum Schluss dass es die Notwendigkeit von mehr Forschung und Austausch zwischen den Ländern gibt.

Die Workshopzeit in der Ukraine war intensiv und hat alle TeilnehmerInnen tief bewegt. “Wenn ich jetzt in den Nachrichten eine Meldung über Russland oder die Ukraine höre, stelle ich das Radio direkt lauter,“ oder „…dass wir so intensive und tiefe Gespräche führen, hätte ich nie gedacht…“ sind einige der O-Töne aus Deutschland.

Weiteres Feedback zum Projekt und zu den Filmtagen in der Ukraine sind auf der Jugenmagazinseite standpunktonline zu finden:

http://standpunktonline.com/dokumentarfilmworkshop-in-der-ukraine/

http://standpunktonline.com/uebersiedler-oder-fluechtling-im-eigenen-land/

http://standpunktonline.com/etwas-besseres-als-den-tod-findet-man-immer/

In den nächsten Workshopwochen in Lublin (Polen) im Juni und in Berlin im Oktober werden wieder zwei Dokumentarfilme entstehen, die das Thema „Flüchtlinge – damals und heute“ aus der Perspektive des gastgebenden Landes beleuchten.

IMG_9382-© Glocal Films IMG_5304-© Glocal Films IMG_0136-© Glocal Films


Mädchen machen Medien!

Mädchenprojekt copyrights Susanne Heincke
Photo copyright Susanne Heincke

Kerstin just returned from a week in Cologne, where she collaborated with photographer and radio producer Susanne Heincke, on a 5 day film project with young girls from Macedonia and Albania. Aged between 10 and 18, the girls’ future and every days routine is overshadowed by a constant threat of deportation.
The project was initiated in collaboration with the Krea-Jugendclub Berglisch Gladbach with the financial support of the Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung Kultur NRW e.V.



#LibraryOfStories Finale

Great end to our #LibraryOfStories project with a screening @zlb_Berlin‘s Berliner Stadtbibliothek followed by a live gig from Syrian rap band @Mazzaj_Rap.
To view the films, please visit #BerlinerGrossstadtgeschichten.

IMG_0108 IMG_0115 IMG_0119


Happy New Year!

We want to start 2017 with some touching words from Katja, who was part of our participatory video project for the GIZ in Ukraine. We will post the films made by internally displaced people and their hosting communities on Twitter and Facebook soon!


#LibraryOfStories Screening at Amerika-Gedenkbibliothek

img_6509 img_6512 OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Our very busy screening at Amerika-Gedenkbibliothek in Kreuzberg was followed by a live storytelling event
that generated more fascinating stories for ZLB’s “Grossstadtgeschichten Berlin”.


Schülercamp Yogyakarta 2016

img_9692  img_0030  img_0063

We were very happy to be invited back for a video workshop by the Goethe-Institut Indonesia. In Yogyakarta 95 puplis made their own films in German. For 4 days they were trained and supported by us through workshops in cinematography and script writing, followed by their own production and an open editing studio. On the screening day in front of a wider audience everybody was impressed by the quality of their work.


#LibraryOfStories screening this Wednesday!


#LibraryOfStories

img_4662  img_4668  img_4676

In #LibraryOfStories we helped a mixed group of refugees and non-refugees to create more than 16 short films about arriving and being in Berlin. The stories range from Hasan’s surprise at finding his ancestral Syrian home in the Pergamon museum, to Ismael capturing his feeling of being a foreigner in Berlin via images of a lost fish travelling the city, to Annika recounting her experience of a remembrance event in the 80s at Blutwoche monument in Köpenick (“Köpenicker Blutwoche” is the name given to a week of arrests, torture and killings by the SA between 21 and 26 June 1933) and how it has shaped her sense of justice, need for intercultural understanding and peace.

All films are published on the platform „Grossstadtgeschichten Berlin“ and are included in the collections of the Zentral- und Landesbibliothek Berlin.


“Live Together” – Жити разом/ Жить вместе

With the third and last screening event at ‘Positive Pavlograd’ we concluded our series of workshops here in Ukraine. In 3 very different group constellations our participants produced 6 films, in which they reflect on, share and exchange their views and personal experiences of the current conflict and it’s consequences in Ukraine. We are now developing a dissemination strategy with a team of multipliers (psychologists, social workers, youth workers, teachers and NGO staff), who will distribute and use the films in a wider context with a bigger audience.

t-i-screening-at-positiv-pavlo-subs

“This project helped us find a different kind of truth about the conflict and our situation in Ukraine. What we see on TV and the information we get through other media is one truth. But through the filming and the joint work in our group, people who come from the ATO zone were able to tell their stories and share their difficulties. Our films show real life experiences. And in the same way that we learnt to understand each other, we are hoping to change other people’s mind sets, too. We are hoping that our films help people to overcome negative attitudes and stereotypes.”

Anastasia, Krivoy Rog, Sept. 2016


“Live Together” – Жити разом/ Жить вместе

Excerpts from our workshop with local and IDP teenagers in Krivoy Rog.

img_9341

“What is home for you?”

“Home is love, care, warmth, your family, your friends, your life and your fortress.” Tania, 22 years, Krivoy Rog, Sept. 2016

“Despite the fact that I live here I do not consider this place my home, because I do not feel that warmth, care and happiness which I feel when I return to my home.” Stanislav, 17 years, Krivoy Rog, Sept. 2016

“Home is first of all a place where I can be myself, without thinking about anything. It is a place where it is warm and comfortable. Where I can do my things, without thinking about others. And I know when I come home, my family is always waiting for me. Home means the most tasty food.” Ludmila, 18 years, Krivoy Rog, Sept. 2016

“Home is a place where I was born, where I grew up, a place where you always want to come back to, but it is not possible at the moment, because unfortunately the war came to my city.” Marina, 19 years, Krivoy Rog, Sept. 2016

“Home is a place where I feel in full harmony, I feel happy.” Daniel, 16 year, Krivoy Rog, Sept. 2016

“Home is a place where you want to return to with joy but you have to return with sadness.” Maxim, 16 years, Krivoy Rog, Sept. 2016


“Live Together” – Жити разом/ Жить вместе

IMG_9333

With the aim to promote communication, exchange and understanding between internally displaced people (IDPs) and their local communities in Ukraine, we are currently facilitating various film projects in the Dnipro oblast. The region is about 250 km away from the conflict zone, where bombing, fighting and death has been part of people’s daily life’s and reality for a few years by now.

We are working in two of the IDP settlements, where hundreds of people found a new temporary home. Our participants are of all ages, backgrounds and status (IDPs and locals). Everyone seems overwhelmingly and equally keen in expressing themselves on camera and learning the skills to make a film in order to reach people and share the topics that are close to their hearts.

Through an increased reciprocal awareness and understanding, we hope to support community cohesion and integration. Our films initiate dialogue and exchange.

“Live Together” is set within the GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) program of “Psychosocial Support and Conflict Management” and part of “Strengthening Ukrainian communities hosting internally displaced persons”, one of the German Government’s Initiatives of the Infrastructure Programme for Ukraine that are carried out by GIZ and commissioned by the Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) / Federal Ministry for Economic Cooperation and Development.


CnT7id3WIAAB8SM

Wir sind stolz für den diesjährigen Deutschen Engagementpreis nominiert worden zu sein!
We are proud to be nominated for the German Award for Civic Engagement!

https://www.deutscher-engagementpreis.de


First public screening of Haklina Falen today!

First public screening of Haklina Falen on the 9th of August 2016, 4pm – 6.30pm,
@Cinema Magic Theatre Babemba, Bamako, Mali.

Haklina Falen documentary – eng subs from GLOCAL FILMS on Vimeo.

We are very happy and excited to announce our first public screening event that will be hosted by Madame Sangare Oumou BA, the Minister for the Welfare of Women, Children and Families in Mali. In collaboration with UN Women and JCI, we organised this event for 180 guests, who are politicians, ambassadors, representatives of Charities and NGOs, students, all participants, their families and friends as well as other people who are interested in joining the debate. Kirstin Grosse Frie PhD, the co-creator of Haklina Falen will be present and lead the Q&A with the Minister, UN Women, representatives and decision makers.

This celebratory event will be the premier screening for the documentary that accompanies the two films produced by the young women and men. “Haklina Falen: the documentary” gives an insight into what happened behind the scenes and focuses on the dialogue and all discussions throughout the workshop.

As a package, all three films will be disseminated through various channels and used as a tool to stimulate further discussions and raise awareness.

Please feel free to join the debate and let us know your thoughts.


Haklina Falen: The men’s film

Chat Shows are very popular on Malian TV and are the format our group of
young men chose for their film, as part of our Haklina Falen project.

Au coeur de la famille – with subs from GLOCAL FILMS on Vimeo.

Supported by UN Women Mali + Jeune Chambre Internationale Mali


Haklina Falen: The women’s film

The first film of our Malian video exchange project between young women and men is now online with English subtitles. In true Malian style, it shows a women’s gathering. These are usually held in one of the women’s houses and are hugely enjoyed by everyone as a safe place to share thoughts and views on any topics.

Wele Wele Kan – with subs from GLOCAL FILMS on Vimeo.

Supported by UN Women Mali + Jeune Chambre Internationale Mali


Haklina Falen – The exchange day

IMG_8814Today, the two groups exchanged and commented on each others final films, which led to new and further discussions on the understanding of gender violence and it’s effects on everyones lives.

One thing that all our participating women and all men agreed on is that communication and dialogue is essential in a positive and functioning relationship between the genders.

We closed the day with a life recording of a Talk Show format, in which a mixed gender panel and the audience engaged in a heated debate about respect and gender expectations. This was the first time the two groups got together after working separately for the last two weeks. “We are very happy to have learnt how to make a film and are proud of the results. I have learnt a lot about positive communication and feel that it will have an impact on different aspects of my life.”

During the next two weeks we will edit the project documentary with a focus on the dialogue and all discussions. As a package, all three films will be disseminated through various channels and used as a tool to stimulate further discussions and raise awareness. We are looking forward to the first public screening event at the end of July, in front of friends, families, public officials, JCI and UN women representatives as well as everyone who is interested in joining the debate.

A big thank you to everyone.


Mali: Men shoot film with their perspective on gender equality and gender violence

IMG_9008
On today’s final production day, the boys managed to complete all filming. In true Malian style, another family welcomed our film crew into their home and allowed us to use their house as the set for a TV show, without any hesitations. This way we had a lot of spectators, who were watching the show’s host and his talk guests sharing their insight into male violent behaviour and the reasons that might lead to such actions. Everyone agreed with Yacouba, who said that the past three days were very intense and full of discussions. “We have learnt so much and enjoyed fully. I feel I understand myself a bit better and hope that the girls will appreciate what we are trying to convey to them with our film.” In only three days, we will get the answer. On Saturday, the two groups will exchange their films and finally meet again to discuss their perspectives. IMG_8951  IMG_8981  IMG_8945


Changing perspectives

IMG_8836

Today was the first workshop day with our female counterparts and we welcomed 11 young men into the discussions on gender equality and violence. We were amazed by everyones’ willingness to engage in the topic and openness to reflect on their own vulnerabilities. Although it continues to be very hot in Bamako and the fasting during Ramadan does not make things any easier, everyone was very keen in sharing their perspective and discussing their ideas. Day 1 already gave us a true insight into 11 different male perspectives on gender violence in Mali and we are looking forward to Day 2, when we will decide on a film idea and start the production.


Women’s film nearly ready to be handed over to men’s film team

IMG_8600crop-small
Today we finished the filming with the girls’ group that took us to one of our participants’ family homes. In front of a group of curious spectators we turned the house into a film set, ready to host a traditional women’s gathering. The girls enjoyed their transformation and became 1st class actresses who cried with fake tears, underwent a gender change and managed to improvise emotional monologues that gave us all the goose bumps. The technical team also had to improvise and found ad hoc solutions by hanging the boom off a tree and creating sounds with the use of fridges and other utensils that we had at hand. Although it was very very very hot and most of us were fasting for the Ramadan, we laughed a lot, we danced for a bit and for sure had a great time and experience together. Now the film is in the edit and will be shown to the boys group next week.
IMG_8615  IMG_8692  IMG_8609


Haklina Falen

IMG_8546-small

“Haklina Falen” is Bambara and means translated into English “The exchange of minds”. What do Malian young women and men think of each other? What are their roles in society, family and relationships? What happens if those expectations are not met? With these questions, we opened the discussions in our first workshop session today in Bamako, Mali, where we are running a pilot project on “gender equality and gender based violence”. In the next few weeks, a group of young men and a group of young women will produce a film for each other, which will allow a unique and gender specific exchange of viewpoints on the topic. We developed the project in collaboration with the Malian based Sociologist Kirstin Grosse Frie PhD. and are implementing it with an executive team of the JCI – Le Jeune Chambre International du Mali. The project is supported by UN Women.


Family and Inclusion

IMG_7113“Family and Inclusion” is the topic of the Familiale 2016, a film competition called out by the German Lebenshilfe e.V.
And FAMILIE (engl. family) is also the title of the film that we produced in Cologne last week, with the Lebenshilfe-Rat, a group of adults with disabilities. The idea was to show the diversity in meaning and constellation of families. So we got out and interviewed people across town, danced in front of the Cologne Dome and filmed more than 20 people coming out off one car. It was truly amazing and a lot of fun, which is captured in the final film.
Fingers crossed for the Team! The 5 winners will be invited to go to the Nomination Celebrations in Berlin in September this year.


Hackney Children’s Theatre – Variety Show 2016 – Youth Take Over – The Film

Each year at the end of January Hackney Children’s Theatre put on a variety show. This year young people had the chance to get involved in it’s production. Next to curating a line up of variety acts, designing set and costumes, being part of the performance through free breaking or street dance workshops, they could participate in the Glocal Films media team.

The project was supported by ‘Discover Young Hackney’ and St John at Hackney

Hackney Children's Theatre – Variety Show 2016 – Youth Take Over from GLOCAL FILMS on Vimeo.


Glocal wins Dieter Baacke Preis 2015 – German national award for media education

dieterbaackepreis

‘EinBlick’ our video exchange project in collaboration with 14 Goethe-Institutes and the PAD in Germany wins the Dieter Baacke Award 2015, in the category intercultural and international projects.

The award is given for exemplary educational, social and cultural media projects by the GMK (Society for Media Education and Communication Culture) as well as the German Federal Ministry for Family Affairs, Senior Citizens, Women and Youth.

_____________________________________________________________________________________________________

Wir freuen uns sehr, daß EinBlick den Dieter Baacke Preis 2015, in der Kategorie interkulturelle und internationale Projekte, gewonnen hat.

Mit dem Dieter Baacke Preis zeichnen die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beispielhafte Medienprojekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in Deutschland aus.

http://www.dieterbaackepreis.de/index.php?id=468

Preis-Kollage-final copy


Arcola Theatre / London: Opera In The East: Bluebeard’s Castle

1  3

Great to be involved in community arts in London again! This time we filmed and edited Arcola’s production Bluebeard castle in Queen Elisabeth Olympic Park. Bartók’s masterpiece came to life with large-scale puppets, operated by a cast of community performers drawn from across East London.


Participatory Video Workshop @ Goethe-Institute’s Summer-Camp Portland

IMG_3053  IMG_6619  Klo

60 German learners from Panama, Costa Rica, Guatemala, Nicaragua, Mexico, Canada and the USA met on this years summer camp organised by the Goethe-Institute. In our week long participatory video workshop, the young people decided to make a mockumentary about the camp that featured the comic and music workshops, as well as a fiction film on environmental responsibility. For more information about the Summer-Camp and to watch the films please vsist: http://blog.pasch-net.de/jugendcamps/index.php?/categories/26-Portland


Partizipative Videoarbeit als Lehrmethode im DaF-Unterricht – Fortbildung in Polen

IMG_6172

Goethe-Institute organised teacher training in participatory video in Poland.

Anfang Juli veranstaltete das Goethe-Institut Krakau zwei Sommerakademien für Deutsch-LehrerInnen, in der insgesamt 60 TeilnehmerInnen an unserer Fortbildung ‘Partizipative Videoarbeit als Lehrmethode im DaF-Unterricht’ teilnahmen.

Dabei lernten sie theoretisches Hintergrundwissen zu der Methode der partizipativen Videoarbeit, ihrer Einsatzmöglichkeiten und Ziele sowie Grundwissen in Filmtheorie.

In praktischen Übungen trainierten die TeilnehmerInnen den Umgang mit der Kamera, Ton- technik und einem Schneideprogramm. Gleichzeitig schlüpften sie hierbei in die Rolle ihrer SchülerInnen und erlernten durch das eigene Erleben den didaktischen Aufbau und die Vermittlung eines Filmworkshops.

Das größte Highlight der Sommerakademie war die Vorführung der während des zweitägigen Workshops selbst produzierten Kurzfilme der LehrerInnen.


EinBlick – Trailer

EinBlick Trailer from GLOCAL FILMS on Vimeo.

Thanks to the Goethe-Institut Ukraine, we have edited a 4 min trailer of EinBlick, our intercultural video exchange project that connects young people in 15 countries on 5 continents. We hope you’ll enjoy it (even tough it’s in German)!
——————————————————————————————————————
Jetzt gibt es auch endlich die Möglichkeit einen Überblick über EinBlick zu bekommen!
Unser neuer Trailer des interkulturellen Videoaustauchprojekts verbindet alle 15 Länder und 330 SchülerInnen die teilgenommen haben.

Viel Spass beim Anschauen!


YOUTH 4 GERMAN CINEMA

San Francisco here we come! We’ll be giving a video workshop to the youth jury at the annual Berlin & Beyond film festival.
http://www.goethe.de/ins/us/saf/prj/bby/edu/enindex.htm

Youth 4 German Cinema from GLOCAL FILMS on Vimeo.


EinBlick: India, Russia and Namibia

EinBlick: India, Russia and Namibia from Glocal Films on Vimeo.

This film is part of our EinBlick (InSight) intercultural video exchange project. It enfolds the dialogue between young German learners in India, Russia and Namibia. Through the exchange of their own films, the groups engaged across three continents in exciting discussions about food, culture, modernity and racism.

‘EinBlick’ is our trilateral intercontinental video exchange project that we developed in collaboration with the Goethe-Institut to create a dynamic and growing global platform that connects groups of German students and their schools. It offers a platform for a direct intercultural dialogue in German through the medium of film.

In each country the students produce 2 short films that are entirely based on their choice of topic, filming skills and editing decisions. Through the exchange of the films, the participants explore the lives of their partner groups, get to know each other through their differences and similarities learn from each other and question and discuss prejudices.

Each trilateral exchange culminates in a final film, that is based on the dialogue and captures the groups discussions, their questions to each other and the answers.


‘Montenegro – ökologischer Staat?’

Montenegro – ökologischer Staat? from Glocal Films on Vimeo.

‘Montenegro – ökologischer Staat?’ – ein Dokumentarfilm von zehn Jugendlichen des ‘Slobodan Skerovic’ Gymnasium in Podgorica. Ermöglicht durch die Deutsche Botschaft in Montenegro, mit Unterstützung des Goethe-Instituts Belgrad im Rahmen der Initiative PASCH – Schulen: Partner der Zukunft.


Podgorica film fest screening

IMG_5730IMG_5732

We are happy to announce that this Wednesday at 6pm ‘Montenegro – ecological state?’ a documentary made by pupils from ‘Slobodan Skerovic’ school in Podgorica will be screened at the ‘FALL OF THE BERLIN WALL film eco fest 2014′.


Montenegro – German Embassy sponsored environmental film project

IMG_5565

In 1991 Montenegro became the world’s first ecological state. The pupils in our film workshop are proud that this is the case, but claim that the reality doesn’t really match what’s on paper.


Turkey Goethe-Institut Youth Camp

film-production foto türkei

40 classical music students from Aloisius-Kolleg in Bonn/Germany collaborated with 40 choir students from Izmir/Turkey to generate a joint concert in Izmirs’ famous Ahmed Adnan Saygun Art Centre, one of the largest concert halls in Turkey.

A very innovative touch was given by further connecting the classical musicians to a Bavarian-Turkish folk music group, incorporating PASCH-students from all over Turkey and lead by Franz Himpsl.

In our film-workshop the pupils not only documented the creative happenings all around them, but produced the visual backdrop to the concert.

orchesterfranzconcert-projection2


Portland PASCH-Jugendcamp

43 SchülerInnen aus Panama, Costa Rica, Guatemala, Mexiko, Kanada und den USA trafen in Portland auf Workshopleiter aus aller Welt, um eine Woche lang “Gemeinsam ohne Grenzen” kreativ Deutsch zu praktizieren, in Theater-, Radio-, Musik- und Film-Workshops. Organisiert wurde das Camp von den Goethe-Instituten Mexiko und New York.

Hier der allumfassende Camp-Dokumentarfilm, der von einer SchülerInnen Gruppe selbst gedreht wurde:

Gemeinsam ohne Grenzen from Glocal Films on Vimeo.

Die zweite Filmgruppe hat jeden Abend die Camp-Nachrichten produziert:

PSP – Der Film from Glocal Films on Vimeo.


EinBlick: Neuseeland, Senegal, Deutschland und Mexiko from Glocal Films on Vimeo.

Im neusten EinBlick Endfilm gibt es interessante Diskussionen über Religion und Tod, Stereotype, Toleranz und Multikultur.

EinBlick ist ein interkontinetales Videoaustauschprojekt, das Glocal Films mit Unterstützung des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) in Kooperation mit den Goethe-Instituten (in Ostafrika, Australien, Indonesien, Usbekistan, Rumänien, Südafrika, Ukraine, Malawi, Mexico, Senegal, Deutschland, Neuseeland, Indien, Russland und Namibia) für PASCH – Schülergruppen weltweit anbietet.

Mit Deutsch als Kommunikationssprache, gibt EinBlick seit 2012 unseren bisher 320 TeilnehmerInnen in 15 Ländern auf 5 Kontinenten die Möglichkeit eines direkten interkulturellen Dialoges durch das Medium Film.
So können die SchülerInnen in die alltäglichen Lebensrealitäten der Partnergruppe eintauchen und sich über Unterschiede und Gemeinsamkeiten kennenlernen und Vorurteile hinterfragen und diskutieren.

In jedem Land produzieren die SchülerInnen in einer Woche 2 Kurzfilme, in denen sie ihren Partnergruppen von ihrem Leben als Teenager, ihrem alltäglichen Familienleben und ihrer Kultur erzählen. Von der Themenfindung übers Filmen bis hin zum Schnitt basieren die Kurzfilme ganz auf den Ideen und Entscheidungen der SchülerInnen.

In einem abschliessenden Endflim werden gegenseitige Fragen beantwortet und die entstandenen Filme diskutiert.
Ein Großteil des Austausches findet auch auf dem EinBlick-Projektblog (blog.pasch-net.de/einblick/) und vor allem auf der EinBlick Facebook Seite (facebook.com/pages/EinBlick/302094613161728) statt, auf
denen die Workshop-TeilnehmerInnen, aber auch alle anderen Interessierten die spannende Reise der Filme verfolgen und kommentieren können.

EinBlick ist ein stetig wachsendes Netzwerk und bietet Möglichkeiten langfristiger Partnerschaften zwischen den PASCH-Schulen und individueller Freundschaften zwischen den Workshop-TeilnehmerInnen.



Off to Portland

We’ll join a team of radio, theatre and music practitioners on the Goethe-Institute’s summer camp in Portland. We’ll teach filmmaking to young people from Costa Rica, Panama, Guatemala, Mexico, Canada and the US.
Let’s see if we can help to ‘Keep Portland Weird’!


Our intercultural video exchange project ‘EinBlick’ now available on DVD!

EinBlick-DVD-Kollektion-blog



EinBlick film team part of the world press

The EinBlick film team as part of the world press during a ceremony marking the return of 35 skeletons and skulls from Germany to Namibia. The remains are more than a hundred years old and date back to the time of repressive German colonial rule.

IMG_1887 IMG_1889 IMG_1895


EinBlick im NBC Radio Namibia

Karla Lunenberg vom Goethe-Zentrum in Windhoek berichtet über EinBlick, den interkulturellen Videoaustausch von Glocal Films und beschreibt die Projekt Woche in Windhoek in einer Radio Sendung der Namibian Broadcasting Corporation. 5/3/14.

Mehr Informationen zum Projekt:
blog.pasch-net.de/einblick/
www.facebook.com/pages/EinBlick/302094613161728


On Russian TV

EinBlick, our intercultural video-exchange project, being shown on Russian state television.


Teilnehmende Videoarbeit als Lehrmethode im Deutschunterricht – Moskau Seminar

LehrerInnen-FB

Nachdem wir von Glocal Films in England schon oft Seminare an Schulen für LehrerInnen durchgeführt haben, war es diesen Sonntag soweit den ersten LehrerInnen Workshop zum Thema “Teilnehmende Videoarbeit als Lehrmethode im Deutschunterricht” auf unserer EinBlick Reise zu halten. 16 LehrerInnen hatten sich im Goethe-Institut Moskau eingefunden, um die Technik des Filmemachers praktisch besser zu lernen, von der Methode der teilnehmenden Videoarbeit zu hören und zu diskutieren auf wie viele unterschiedliche Arten man Film und das Filmemachen im Deutschunterricht nutzen kann. Wir waren beeindruckt von der Kreativität der Kurzfilme, die die LehrerInnen selbst in einigen Stunden gedreht und geschnitten hatten und inspiriert von all den möglichen Anwendungen des Medium Films im Deutschunterricht die diskutiert wurden. Die EinBlicker und alle anderen Deutschschüler in Russland können sich auf spannende Deutschstunden freuen! :-)

After giving various film workshops to social workers and teachers in the UK, it was time to involve the teachers on our world-wide EinBlick journey. On Sunday 16 teachers from different parts of Russia met in the Goethe-Institut Moscow, to shoot and edit their own short film, to learn about the method of participatory video and to discuss how to use film and filmmaking in German language teaching.


Buntes Bangalore

Vielfältig und bunt werden die Filme hier in Bangalore!
Wir haben es geschafft beim Cricket auf der Strasse keine Fenster zu zerbrechen, die Bollywood Tanzeinlagen sind reif für die grösste Leinwand die es gibt, im Goethe-Institut gab es ein kleines Weihfeuer (Arati), trotz Feuerschutzbestimmungen, Schulen wurden geöffnet obwohl sie geschlossen waren wegen des Erntedankfeiertags und ein ganzes Dorf war auf den Beinen um den Unterschied zwischen dem Leben auf dem Land und in der Stadt mit unseren EinBlickern zu diskutieren.

blog1


Off to Bangalore!

This Saturday we’ll start our new video exchange project in @GI_Bangalore. India will be connected with Russia and Namibia! @paschnet #pasch


Es wird viel los sein bei uns in den ersten Monaten des Jahres 2014!

Wir hoffen ihr hattet alle einen wunderbaren Start ins neue Jahr!

Bei uns wird es 2014 direkt weitergehen mit dem nächsten und vielleicht letzten EinBlick Projekt. Ab dieser Woche sind wir in Bangalore, Indien und sind schon sehr gespannt darauf, was die SchülerInnen dort von ihrem Leben zeigen werden. Indien wird sich austauschen mit Russland und Namibien. In Russland sind wir schon Ende Januar und in Namibien im März. Es wird also viel los sein auf der EinBlick Facebook Seite https://www.facebook.com/pages/EinBlick/302094613161728 und unserem Blog http://blog.pasch-net.de/einblick/.

Die Projekt Runde zwischen dem Senegal, Neuseeland, Deutschland und Mexiko ist nun in der letzten Phase. Wenn die letzten Reaktionen zu den schon fertig gestellten Filmen über den Globus zu uns wandern, werden wir den Endfilm schneiden. Bis dahin veröffentlichen wir die Filme die die Jugendlichen in diesen Ländern gemacht haben. Los geht’s mit dem ersten Film aus dem Senegal. ‘Eine Woche auf Gorée’ zeigt die Projektzeit, in der die SchülerInnen mit der Kamera in der Hand, dem Stativ auf den Schultern durch die Strassen gezogen sind. Der Film gibt auch einen Einblick in das Leben auf einer kleinen Insel, vor der Hauptstadt Dakar, auf der es keine Autos gibt, nur ein kleines Dorf, in dem viele Fischer und Künstler wohnen. Wir hatten dort mit den Teilnehmern vom ganzen Senegal eine ganz besondere Projektwoche, mit viel Tee und Tanz: https://vimeo.com/64340660. Der zweite Film des EinBlick Teams Senegal, gibt einen schönen, kleinen Überblick über die Kultur die man im Senegal entdecken kann: https://vimeo.com/64188123 Viel Spass beim Anschauen!


Around the world

Silke’s sister, husband and kids have kept track of our 2 year journey around the world. This piece of art work is in their living room. 4 year old Oliver stunned the post man bringing a parcel from Australia when he could answer the question of where Australia is by saying it’s far away just under Indonesia. Priceless geography lessons ;) And for us the map is a beautiful reminder of our criss-crossing the globe. :)

IMG_0659 IMG_0660 IMG_0661


Costa Rica Filme online!

Dokumentar-Film über das PASCH-Umwelt-Kunst und Filmprojekt in Costa Rica, der gleichzeitig die Frage klärt wieso Projektarbeit im Deutsch-Unterricht Sinn macht: https://vimeo.com/81175497

Der in Costa Rica von PASCH-SchülerInnen selbst ausgedachte und gedrehte Film zum Thema Umwelt – “Erinnerungen eines Baumes”: https://vimeo.com/81257499

 


Glocal Interview

Great interview about independent documentary filmmaking with Andibachtiar Yusuf and us on Goethe-Institute Indonesia’s online magazine: http://www.goethe.de/ins/id/lp/kul/mag/flm/en11753849.htm


twitter

@paschnet @GoetheMexiko #EinBlick Mexiko mit Filmvorführungsfest erfolgreich abgeschlossen. Fotos und Artikel zum Projekt sind auf der Projekt Facebook Seite https://www.facebook.com/pages/EinBlick/302094613161728 sowie auf dem EinBlick-Blog: http://blog.pasch-net.de/einblick/ zu finden.


EinBlick for the second time in Mexico

@GoetheMexiko @paschnet We are very happy to have started the second round of our video-exchange ‘EinBlick’ in Mexico today! #pasch


Costa Rica – environmental film-workshop

From Ethiopia to Costa Rica. Right into the next @pasch film-workshop, this time dealing with environmental issues.


80 pupils – one story

80 pupils in 2 countries telling one story together. Our film-project in Addis Abeba, Ethiopia and Djibouti was a bit of an experiment to start with. After a big communal brainstorm, a group of 10 students each day continued writing and filming for the same story. In the end it turned into a great drama about love and football.

Here an article on the Goethe-Institute web-site with more project pics:

http://www.goethe.de/ins/et/add/ver/en11789178v.htm


80 SchülerInnen – eine Geschichte

Zusammen mit 40 SchülerInnen in Addis Abeba und 40 SchülerInnen in Djibouti erzählen wir eine Geschichte im Film.

In diesem innovativen und einzigartigen Filmprojekt erlernen SchülerInnen von 3 PASCH- Schulen zunächst einmal auf spielerische Art das fachliche und technische Know How um einen Film zu produzieren.

Das spezielle und herausfordernde dieses Projektes jedoch ist der zweite Schritt. Wie können 80 SchülerInnen, die sich in zwei Ländern befinden gemeinsam eine Geschichte erzählen?

Hierzu haben sich die Filmemacherinnen Kerstin Rickermann und Silke Beller von Glocal Films ein besonderes Konzept einfallen lassen. Kennt ihr noch das Faltspiel von Kindergeburtstagen? Bei dem der erste den Kopf einer Person auf ein Papier malt, es wegknickt und der zweite den Hals daruntersetzt. Der dritte malt den Körper und am Ende der Reihe ist eine von vielen gemeinsam gezeichnete, oft sehr lustig aussehende Person entstanden.

In Anlehnung an dieses Prinzip werden im Oktober diesen Jahres 8 Gruppen von jeweils 10 SchülerInnen im Schneeballverfahren eine Filmgeschichte schreiben und drehen. Die erste Gruppe in Addis Abeba produziert die erste Szene der Geschichte, die von der zweiten Gruppe weitererzählt wird.

Nach der 4. Gruppe wandert der bis dahin entstandene Film nach Djibouti, wo vier weitere Gruppen die Geschichte bis zu Ende erzählen.

Ende Oktober findet dann zeitgleich die Filmpremiere in Djibouti und Addis Abeba statt. Und auch hier auf dieser Webseite werdet ihr die von 80 SchülerInnen erzählte Geschichte sehen können.

Die TeilnehmerInnen kommen von 3 PASCH Schulen in zwei Städten, die durch die gemeinsam erzählte Geschichte miteinander vernetzt werden, was als Cross-schulische Aktivität die Möglichkeit eines nachhaltigen Austausches bietet.

In Kooperation mit den beteiligten DeutschlehrerInnen, wird eine projekteigene Facebook Seite schulübergreifend durch didaktische Einheiten bereits vor und auch nach dem Projekt genutzt und belebt werden.


Glocal on it’s way to Ehtiopia :)


5 – the second film from Indonesia

PASCH-Schülerakademie Indonesia’s second film!

“We want to make an action film, combined with horror, comedy and bollywood” is what one of the film groups said during the brainstorming session. Clearly a challenge, but not for them, as you can see in this 5 minute genre-tastic movie.

https://vimeo.com/75574781 


Bila, Oka & Stella – Indonesien, Unglaubliches Land [2013]

Glocal side kick during the @pasch workshop week in Indonesia. Filming some talented students perform their own song. Organised and recorded by musicians Tavi and Uwe Kaa, graphics by artist Anna Haifisch our fabulous collaborators in Indonesia.

http://www.youtube.com/watch?v=yVxIjil8QmA&feature=share


Doku Film über die Schülerakademie

Doku Film über die @pasch Schülerakademie Indonesien 2013: https://vimeo.com/74554727  #GI_Indonesien #pasch


PA5CH Event

Jakarta! Please join us this Saturday the 14th of September for the big 5-years @pasch bash! Screenings, live music.. #GI_Indonesien #pasch


Schülerakademie Indonesia – Film, music and comic unite

60 pupils, 10 days of workshops in film, music and comic art – an explosion of creativity, fruitful collaborations and pure joy for all involved!

1236297_413876022045912_664395710_nk-indo1209342_413876612045853_308889436_n


The team in Indonesia

Our lovely team of musicians, cartoonist, filmmakers, teachers and the Goethe crew. #UweKaa #pasch


‘How Long is Indefinite’ on TV

Our docu ‘How Long is Indefinite?’ will be broadcast on the @ComChanTV this Sat 17th August, at 8pm.

 


Schülerakademie Indonesia

On our way to the film-workshop for the @pasch Schülerakademie Indonesia, organised by the

Goethe-Institute Jakarta.


Off to Indonesia

Countdown for our next work trip to Indonesia. We’ll be joining a team of musicians, cartoonist and lovely organisers @GI_Indonesien #pasch